"Wir sind anders als Sie denken ..." - Die JVA BürenKing Shiloh Soundsystem
"something inside so strong" - GlasgowIrish

KING SHILOH SOUNDSYSTEM

10.2009

In den 1990er Jahren begannen 2 Engländer – Bredda Neil und Ras Billy I – zusammen mit Red Lion aus Surinam das „King Shiloh Soundsystem“ aufzubauen. Als bekennende Anhänger des Rastafari-Glaubens spielen sie die Art von Reggae, die inhaltlich auf ihre Glaubensprinzipien verweist z. B. die Heimkehr nach Afrika, die Verehrung des äthiopischen Kaisers Haile Selassie I. oder die Überwindung des „babylonischen Systems“.

Der Ursprung der Soundsystem-Kultur liegt im Jamaika der 1960er Jahre. Jugendliche in der Hauptstadt Kingston bauten sich aus Einzelteilen, Boxen und Verstärker und nahmen einen Plattenspieler hinzu. Diese „mobilen Discos“ waren nicht nur enorm leistungsfähig, sondern auch so gebaut, dass der Bass, das Herz des Reggaes besonders viel Raum bekommt.

Durch jamaikanische Einwanderer gelangten sowohl der Reggae, als auch die Art des Soundsystems zu erst nach Großbritannien. Abgeschnitten vom musikalischen Mutterland behielt hier der Reggae seine ursprüngliche rebellische Botschaft und den eigenen charakteristischen Sound.

In den karibischen Gemeinschaften von London, Manchester und Birmingham bewahrte sich nicht nur der Reggae der 1970er Jahre mit seiner Rastafari-Botschaft, viel mehr wurden sie zum Treffpunkt von dunkelhäutigen Immigranten und weißen britischen Jungendlichen. Diese größere öffentliche Akzeptanz spiegelt sich bis heute in der Musiklandschaft wieder. Der Einfluss des Reggaes auf die englische und die europäische Club- und Musikszene ungebrochen.

DE . EN
1 / 20